Otse peamise sisu juurde

Weihnachtsgruß 2020

Liebe Freunde und Benutzer von TIM und Lino,

das Jahr 2020 hat ja weltweit viele Umwälzungen gebracht. Die Mannschaft von Rumma & Ko wünscht Ihnen in dieser besonderen Zeit erholsame Feiertage, liebende Aufmerksamkeit für die, die Ihre Hilfe brauchen, und Gottes Segen im Jahr 2021.

Vor diesem Hintergrund stelle ich staunend und dankbar fest, wie gut TIM und Lino sich im Sturm bewähren.

Rumma & Ko hat dieses Jahr einen wichtigen Entwicklungsschritt gemacht. Fast zufällig und entgegen meinen Plänen —ich könnte auch sagen “durch Gottes Fügung”— hat sich ein neuer Mitarbeiter zu uns gesellt, der seit Oktober ganztags eingestellt ist. Hannes heißt er, fast so alt wie ich ist er, lebt in Tartu (die zweite Stadt in Estland, 200 Km von Tallinn) und kann Deutsch. Das Neue an Hannes ist, dass er kein Progammierer ist, sondern ein Systemverwalter.

Bisher habe ich stets den Hauptteil unserer Energie in Programmierung investiert. Das war ja schön und gut (ein wichtiges Resultat unserer Arbeit der letzten Jahre ist die neue, auf React basierende Benutzeroberfläche, mit der man Lino auch per Smartphone bedienen kann), aber irgendwann muss man aufhören mit einem Perfektionismus, der alles immer noch länger reifen lassen will. Das sagen mir meine Freunde schon seit Jahren, und theoretisch war das auch mir klar. Aber durch Hannes öffnet sich eine neue Tür in diese Richtung. Wir sind kompetenter als je zuvor für die Betreuung neuer Lino-Anlagen.

Lino als Framework ist schon seit Jahren reif und stabil. Das Problem oder die Herausforderung ist, dass man ein Framework nicht an Endbenutzer verkaufen kann. Endbenutzer wollen fertige Anwendungen, die man out of the box benutzen kann. Lino Così und Lino Voga sind solche Anwendungen, und auch sie sind in den letzten Jahren gereift.

Ich rechne also in 2021 mit einigen neuen Lino-Betreibern, weil Rumma & Ko jetzt eine Komplettlösung anbieten kann für kleine und mittlere Betriebe und Organisationen. Außerdem wird es —das wette ich— in der Welt nach Covid-19 vermehrten Bedarf nach solch kleinen und flexiblen Softwarelösungen geben.

Ich richte mein Augenmerk im kommenden Jahr noch gar nicht auf die Umstellung der bestehenden TIM-Benutzer. Denn die sind ja glücklich und zufrieden mit TIM. Mag sein, dass TIM altmodisch wirkt mit seiner mauslosen und zeichenbasierten Benutzeroberfläche. Aber die Praxis zeigt noch immer wieder, dass TIM —bisher— unschlagbar ist. Wer sich an die Vorteile von TIM gewöhnt hat, der freundet sich nicht so leicht mit einer Web-Anwendung an. Ich selbst bin dabei wahrscheinlich das flagranteste Beispiel: noch immer mache ich die Buchhaltung von Rumma & Ko bis hin zur Jahresbilanz mit TIM. Ich habe mir aber trotzdem vorgenommen, demnächst mal endlich umzusteigen.

Der älteste Lino läuft seit 2010 im Produktionsbetrieb und hat also dieses Jahr ganz still seinen 10. Geburtstag erlebt. Und ich habe es verpasst, diese Gelegenheit auszunutzen! Ein guter Verkäufer hätte da mit Pauken und Trompeten eine Erfolgsstory draus gemacht. Ja, an der Verkaufsarbeit hapert es! Aber ich sehe den Erfolg von Lino trotz schwacher Verkaufsarbeit als eine Art Bestätigung. Die “Verbreitung” von Lino findet über die Begeisterung seiner Fans statt. Viele aktive oder ehemalige Benutzer wünschen dem Projekt Erfolg und Nachhaltigkeit. Dieser Wunsch lebt in den Herzen der Menschen und bleibt nicht ungehört. So sind dieses Jahr mehrere zukunftsfähige neue Pilotprojekte ganz ohne mein Verdienst auf mich zugekommen. Es ist zu früh, hier mehr darüber zu erzählen, aber wir dürfen hoffen.

Lino ist weiterhin kein Startup-Projekt, das mit sensationellen Wachstumszahlen aufwarten kann. Lino bleibt ein nachhaltiger Weg, der viel Geduld braucht. Mindestens zwei begonnene Projekte waren schon Ende 2019 fast fertig, mussten aber auch in 2020 noch warten wegen Engpässen beim Kunden. Das Entwickeln einer maßgeschneiderten Softwareanwendung bleibt ein gemeinsamer Prozess, der sich mit einer zur Massenproduktion neigenden Marktwirtschaft nur schwer in Einklang bringen lässt.

Auch ich als Hauptverantwortlicher von Lino bin ein Engpass. Ein zuverlässiger Direktor braucht eigentlich ein ganz anderes Temperament als ein kreativer Softwareentwickler. Wir hoffen weiterhin darauf, dass sich jemand findet, der die Hauptverantwortung für Lino an meiner Stelle übernimmt.

En attendant hoffe ich auch auf Ihre Mithilfe: halten Sie die Ohren auf für Betriebe und Projekte, die einen Lino brauchen könnten. Erzählen Sie anderen Menschen von Lino und geben Sie meine Kontaktangaben weiter. Mehr ist nicht nötig. Jeder Hinweis ist wertvoll und trägt zu unserem gemeinsamen Projekt bei.

Ich ende diesen Brief mit einem hoffnungsvollen Gedanken von Joanna Macy zur aktuellen Weltsituation: “Die bemerkenswerteste Eigenart dieses historischen Moments ist nicht, dass wir dabei sind, unsere Welt zu zerstören— damit sind wir eigentlich schon eine ganze Weile beschäftigt. Das Besondere ist, dass wir dabei sind, aufzuwachen, von einem Jahrtausende langem Schlaf, in eine neue Beziehung zu unserer Welt, zu uns selbst und zueinander.”

Mit freundlichen Grüßen
Luc Saffre
Rumma & Ko OÜ

Kommentaarid